So verhindern Sie den automatischen Start von Skype unter Windows 10

 

Wenn Sie feststellen, dass Ihr System ins Stocken gerät oder unter einer hohen CPU-Auslastung leidet, sollten Sie versuchen, den automatischen Start von Skype beim Start von Windows 10 zu verhindern.

Skype ist eine der beliebtesten Videokonferenz-Apps, die heute unter Windows 10 verwendet werden. Im Laufe der Jahre wurden die Leistung und die Funktionen erheblich verbessert. Ein Problem mit Skype ist jedoch nach wie vor, dass es mehr Systemressourcen von Windows 10 in Anspruch nimmt, als es sollte.

Leider wird Skype bei der Installation standardmäßig automatisch mit Windows 10 gestartet und im Hintergrund ausgeführt.

Wenn Sie einen ausreichend leistungsstarken Computer haben, ist das vielleicht kein Problem. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Ihr System immer wieder ins Stocken gerät oder eine hohe CPU-Auslastung aufweist, sollten Sie prüfen, ob Sie den automatischen Start von Skype beim Starten von Windows 10 verhindern können.

Automatisches Starten von Skype mit den Windows-Einstellungen unterbinden

Eine Möglichkeit, um zu verhindern, dass Skype beim Starten Ihres Computers gestartet wird, besteht darin, es als Hintergrundanwendung auf Ihrem System zu deaktivieren. Sie können dies in den Systemeinstellungen tun.

Wählen Sie die Schaltfläche Start, geben Sie Einstellungen ein und wählen Sie die App Einstellungen.
Starten der Systemeinstellungen
2. Wählen Sie im Fenster Systemeinstellungen die Option Datenschutz.

Auswählen von Datenschutz in den Einstellungen
3. Scrollen Sie im Fenster Datenschutzeinstellungen im linken Navigationsmenü nach unten, bis Sie den Abschnitt App-Berechtigungen sehen. Wählen Sie unter diesem Abschnitt die Option Hintergrund-Apps.

Hintergrund-Apps
4. Scrollen Sie unter Hintergrund-Apps nach unten zu Skype und schalten Sie den Kippschalter für Skype auf Aus.

skype-hintergrund-app deaktivieren
Wenn Sie Skype unter Hintergrund-Apps deaktivieren, wird es beim Starten deaktiviert. Das bedeutet, dass Skype beim Starten Ihres Computers nicht mehr gestartet wird. Das gilt auch für den Start im Hintergrund. Falls Sie Skype doch einmal für eine Videokonferenz benötigen, starten Sie es einfach über das Startmenü wie jede andere Anwendung auch.

Alternative Startoption für Skype

Eine andere Methode, um zu verhindern, dass Skype beim Hochfahren des Computers gestartet wird, besteht darin, Skype aus dem Autostart-Ordner zu entfernen. Der Autostart-Ordner enthält Verknüpfungen zu allen Anwendungen, die beim Starten des Computers gestartet werden.

Wählen Sie die Schaltfläche Start, geben Sie Start ein und wählen Sie dann Startanwendungen.
Autostart-Apps
2. Blättern Sie in der Startup-Liste nach unten, bis Sie Skype sehen. Schieben Sie den Kippschalter auf Aus, um Skype als Startanwendung zu deaktivieren.

skype deaktivieren
Nach der Deaktivierung wird Skype nicht mehr gestartet, wenn Sie Ihren Computer hochfahren.

Zum Thema: So entfernen Sie die Schaltfläche Jetzt treffen“ aus der Taskleiste von Windows 10

Automatischen Start von Skype in den Skype-Einstellungen unterbinden
Sie können Skype auch so konfigurieren, dass es nicht automatisch gestartet wird, und zwar innerhalb der Software selbst. Sie finden diese Einstellung in den allgemeinen Einstellungen von Skype.

Folgen Sie dazu den nachstehenden Anweisungen.

Starten Sie Skype und melden Sie sich an. Wählen Sie die drei Punkte rechts neben Ihrem Profilbild. Wählen Sie im Menü Einstellungen.
skype-einstellungen
2. Wählen Sie Allgemein aus dem linken Navigationsmenü. Rechts unter dem Abschnitt Starten und Schließen finden Sie die Option Skype automatisch starten. Wählen Sie rechts daneben die Schaltfläche Einstellungen.

skype startup settings
3. Dadurch wird dasselbe Fenster mit den Starteinstellungen geöffnet, das Sie im obigen Abschnitt zum Anpassen des Skype-Startstatus verwendet haben. Scrollen Sie einfach nach unten zu der Stelle, an der Skype aufgeführt ist, und schalten Sie den Schalter auf Aus.

skype-starteinstellungen
Jetzt wird Skype beim Start nicht mehr automatisch gestartet.

Zusätzliche Einstellungen für das Starten und Ausführen von Skype
Vielleicht ist Ihnen in den allgemeinen Skype-Einstellungen aufgefallen, dass es unter dem Abschnitt Starten und Beenden eine Reihe weiterer Einstellungen gibt. Diese anderen Einstellungen wirken sich indirekt darauf aus, wie und wann Skype auf Ihrem Windows 10-Rechner ausgeführt wird.

skype-einstellungen für das starten und schließen
Schauen wir uns diese beiden Einstellungen genauer an.

Skype im Hintergrund starten: Dies entspricht dem automatischen Starten von Skype, mit dem Unterschied, dass das Programm selbst nicht in einem neuen Fenster gestartet wird. Stattdessen wird Skype gestartet und dann automatisch minimiert. Sie wissen nur, dass es läuft, weil das Skype-Symbol im Infobereich angezeigt wird. Wenn Sie diese Funktion nicht deaktivieren, wird Skype weiterhin automatisch gestartet. Stellen Sie also sicher, dass Sie diese Funktion deaktivieren, wenn Sie nicht möchten, dass Skype überhaupt gestartet wird.
Beim Schließen, Skype laufen lassen: Diese Einstellung ist ebenfalls irreführend, denn wenn Sie sie aktiviert lassen, werden Sie sich vielleicht wundern, warum Skype nach dem Schließen des Fensters im Hintergrund weiterläuft. Sie werden feststellen, dass das Skype-Symbol im Infobereich bleibt. Um zu verhindern, dass Skype automatisch gestartet wird und weiterläuft, sollten Sie auch diesen Schalter deaktivieren.
Wenn Sie diese Einstellungen geändert und Skype beendet haben, es aber immer noch im Benachrichtigungsbereich läuft, müssen Sie das Programm möglicherweise ein weiteres Mal beenden, bevor es nicht mehr automatisch gestartet wird. Suchen Sie dazu das Skype-Symbol im Infobereich und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol, um das Menü aufzurufen.

skype beenden
Sie werden keine Benachrichtigung oder Warnung sehen. Das Skype-Symbol wird einfach aus dem Infobereich verschwinden. Wenn dies geschieht,